Demoaufruf zum 60. Jahrestag der Luftbrücke

Demoaufruf zum 60. Jahrestag der Luftbrücke - Neuer Volksentscheid für Flughafen Tempelhof.

Die Taliban zerstörten die Buddha Statues. Wowereit und der rote/rote Senat zerstören Tempelhof.

Aktionsbündnis be-4-tempelhof ruft zum Besuch des zukünftigen Weltkulturerbes Flughafen Tempelhof auf

Anlässlich des 60. Jahrestages zum Ende der Berliner Luftbrücke ruft das Aktionsbündnisbe-4-tempelhof.de alle Berlinerinnen und Berliner auf, diesem weltgeschichtlichen Ereignis auf dem Flughafen Tempelhof zu gedenken.

Die Feierlichkeiten auf dem FlughafenTempelhof sind nicht nur für Berlinerinnen und Berliner eine Gelegenheit, diesen herausragenden Ort der Weltgeschichte persönlich zu erleben und ein Zeichen gegen die Zerstörungspläne des Senats zu setzen.

Mit dem Flughafen Tempelhof ist in Berlin ein Ort bewahrt, der wie kaum ein anderer die wechselvolle Geschichte des 20. Jahrhunderts dokumentiert und mit all seiner Wechselhaftigkeit und Widersprüchlichkeit authentisch bewahrt hat.

Diese "Freiheitsstatue für Deutschland" auch in Zukunft in seiner Gesamtheit zu erhalten ist eine Frage der Verantwortung für alle Bürger Berlins.

Das Aktionsbündnis wird daher an allen Zugängen des Veranstaltungsgeländes über den beabsichtigten Volksentscheid und den bevorstehenden bezirklichen Bürgerentscheid am 7. Juni 2009 informieren.

Im Rahmen eines Bürgerentscheides im Bezirk Tempelhof-Schöneberg stimmen die Wahlberechtigten am Tag der Europawahlen über eine Ausweitung des Denkmalschutzes und das Ziel einer Ernennung zum UNESCO Weltkulturerbe ab.

Tempelhof soll eine würdige Nutzung im Bereich der Luftfahrtgeschichte erhalten und möglichst als Regierungs- und Rettungsflughafen genutzt werden. Jede Bebauung soll untersagt werden.

Am 29. April haben Vertreter des Aktionsbündnisses be-4-tempelhof bei der Senatsverwaltung für Inneres und Sport einen Antrag mit ca. 25.000 Unterstützerunterschriften für ein neues Volksbegehren eingereicht.

Ein Kernanliegen dieses Volksbegehrens ist es, die Entwidmung des Zentralflughafens Tempelhof zu stoppen, und die Option „Flughafen Tempelhof" in seiner authentischen Bestimmung als lebendiges Denkmal auch für künftige Generationen zu erhalten und zu sichern.

Im Rahmen eines angestrebten Volksentscheides werden diese Ziele aufgegriffen und durch die Forderung nach mehr Kontrolle in der Politik ergänzt.

Einen Regierenden Bürgermeister, der zugleich im Aufsichtsrat der Flughafengesellschaft sitzt wird es dann ebenso wenig geben wie einen Finanzsenator, der 46 Mandate innehat.

Wenn Millionenbeträge verschwendet werden, sollen die Verantwortlichen auch dafür einstehen. Auch staatliche Geheimverträge gehören dann der Vergangenheit an.

Freiheit und Demokratie sind universelle Werte für die der Flughafen Tempelhof und die Luftbrücke stehen. Die große Mehrheit der Berliner weiß dies und tritt für sie ein, auch wenn der derzeit Regierende Bürgermeister dies anders sieht.

Für uns Berliner gilt – wie vor 60 Jahren: "Demokratie statt Diktatur / Wowikratur"

Gehen Sie am 18. September wählen, wählen Sie was Sie wollen, aber wählen Sie Wowereit ab.